Sonderflüge

Zu besonderen Ereignissen, Messen oder aufgrund von schlechten Wetterbedingungen an anderen NRW-Airports kommt es am Paderborn-Lippstadt Airport zu Sonderflügen. Eine kleine Auswahl unserer "Exoten" haben wir für Sie zusammengestellt.

 

Sonderflüge zur Wincor World in Paderborn

 

 

 

 

Jedes Jahr im Januar lädt der in Paderborn ansässige Konzern -Wincor Nixdorf- zur Fachmesse und Forum für Banken und Handel ein. Und auch in diesem Jahr lockte die Messe vom 25.-27. Januar wieder zahlreiche internationale Gäste aus der Banken- und Handelsbranche mit Sonderflügen an den Airport PAD.

Am 26. Januar 2011 kam diese Boeing 737-300 der italienischen Charterfluggesellschaft Mistral Air (IATA- Code 7M) gegen Vormittag in Paderborn an - Sie brachte italienische Messebesucher nach Ostwestfalen.

 

 

Ein weiterer ‘‘Messebesucher‘‘ war diese MD-87 der spanischen Fluggesellschaft IMD Airways (ehemals Aerofan Lineas Aereas).

Das vollbesetzte Flugzeug transportierte seine Passagiere am Abend vom Paderborn-Lippstadt Airport direkt nach Wien.

 

 

 

Am Morgen des 3. Messetages kam eine MD-90 der schweizerischen Airline

Hello mit rund 100 Gästen. Nach dem Tagesaufenthalt starteten die Besucher am Abend wieder in Richtung Heimat nach Zürich. Mit einer Flotte von nur 5 Flugzeugen ist die Hello AG, mit Firmensitz in Basel, primär im Charterfluggeschäft tätig.

 

 

Erstlandung eines A340-300

 

 

 

 

Am 23. Juli 2010 erfuhr der Paderborn-Lippstadt Airport gleich eine doppelte Premiere. Erstmals steuerte die portugiesische Fluggesellschaft HiFly den Airport mit einem A340 an.

 

Als Vollcharter im Auftrag des britischen Militärs kam der Airbus A 340-300 zunächst als Ferry-Flug leer von Hannover, um vom Paderborn-Lippstadt Airport aus einen Teil der in Paderborn und Umgebung stationierten britischen Streitkräfte zu einem Übungseinsatz in Kanada (St. John´s) zu transportieren.

 

Bei dem A340-300 handelt es sich um einen vierstrahligen Großraumjet mit 264 Sitzen, der als komfortables Passagierflugzeug für die Langstrecken konzipiert ist.

 

Air Tahiti Nui - exotischer "Riese" auf Durchreise

 

 

Copyright © 2010 by Tobias Bernhardt
 

Copyright © 2010 by Henrik Plociennik

Am 3. Oktober 2010 legte ein weiterer Großraumjet einen Zwischenstop auf dem heimischen Airport ein.

Der A340-300 der französisch-polynesischen Airline Air Tahiti Nui war auf dem Weg von Akrotiri auf Zypern nach Edinburgh.

Ebenfalls wurde dieser Flug als Vollcharter des britischen Militärs durchgeführt.

 

Der A340 war im Jahre 1991 das erste Verkehrsflugzeug von Airbus mit vier Triebwerken und das erste Großraumflugzeug der Welt mit digitaler Fly-by-Wire-Steuerung. 

 

Winglets an den Flügelspitzen verleihen dem Flugzeug eine elegante Erscheinung und tragen dazu bei Kerosin zu sparen, indem sie den am Flügel entstehenden Auftrieb vergrößern.